Angebote zu "Ferrari" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Protest Boardshort Badehose Ferrari grau Blumen...
21,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Protest Boardshort Ferrari in grauJetzt versandkostenfrei und super schnell hier im High Fashion Outlet Onlineshop bestellen. Entdecke noch mehr tolle Artikel fuer Damen, Herren und Kinder.Farbe: grau mit Blumenmuster2-Loch-Schnuerung mit Metalloesen vornBun

Anbieter: Rakuten
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Das Formel 1 Rennjahr 1956, DVD
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das spannende Rennjahr der 7. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft spielte sich auf den bekannten Rennstrecken von Buenos Aires, Monte Carlo, Spa-Francorchamps, Reims, Silverstone, Nürburgring und Monza ab. Die Saison 1956 wurde (nach dem Rückzug von Mercedes-Benz) von den italienischen Teams Ferrari und Maserati dominiert. Ferrari startete mit modifizierten Lancias, die sie 1955 nach deren Rückzug übernommen hatten, und hatte mit Juan Manuel Fangio den besten Fahrer der Epoche verpflichtet. Doch die Kombination Ferrari-Fangio war konfliktträchtig, zumal beim Team aus Maranello mit Peter Collins, Alfonso de Portago und Luigi Musso eine Reihe junger Talente heranwuchs. Dies sind die Teams die ihre Wagen in die Rennen schickten: Ferrari, Maserati, Watson-Offenhauser, Kurtis-Offenhauser, Connaught-Alta, Phillips-Offenhauser, Kuzma-Offenhauser, Gordini und Kurtis-Novi. Der Film zeigt alle Rennen bis auf die 500 Meilen von Indianapolis vom 30.5.1956. GP Argentinien - Buenos Aires 22.1.1956 - Nach einem Dreher Fangios schoben Marshals diesen auf die Strecke zurück, eigentlich ein Grund für eine Disqualifikation. Aber in der Heimat des Weltmeisters wurde der Protest Maseratis abgeschmettert und Fangio zum Sieger erklärt. GP Monaco - Monte Carlo 13.5.1956 - Stirling Moss feierte auf Maserati einen Start-Ziel-Sieg. GP Belgien - Spa-Francorchamps 3.6.56 - Mit dem jungen Briten Peter Collins und Gastfahrer Paul Frère gelang Ferrari hier ein Doppelsieg. GP Frankreich - Reims 1.7.56 - Im Rennen dominierten die Ferrari-Jungstars Collins und Castellotti, Fangio erreichte nur Platz vier. GP Großbritannien - Silverstone 14.7.56 - Stirling Moss im Maserati liegt lange in Führung, doch er bringt seinen Wagen nicht ins Ziel, sodass Fangio am Ende der Gewinner ist. GP Deutschland - Nürburgring 5.8.56 - Hier feierte Fangio auf Ferrari einen ungefährdeten, überlegenen Sieg. Wer wird beim GP von Europa in Italien/ Monza die Meisterschaft für sich entscheiden? Juan Manuel Fangio der mit 8 Punkten Vorsprung startet oder Peter Collins auf Ferrari oder Stirling Moss mit seinem Maserati? Alles ist möglich und bleibt spannend bis zur letzen Minute!

Anbieter: buecher
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Das Formel 1 Rennjahr 1956, DVD
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das spannende Rennjahr der 7. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft spielte sich auf den bekannten Rennstrecken von Buenos Aires, Monte Carlo, Spa-Francorchamps, Reims, Silverstone, Nürburgring und Monza ab. Die Saison 1956 wurde (nach dem Rückzug von Mercedes-Benz) von den italienischen Teams Ferrari und Maserati dominiert. Ferrari startete mit modifizierten Lancias, die sie 1955 nach deren Rückzug übernommen hatten, und hatte mit Juan Manuel Fangio den besten Fahrer der Epoche verpflichtet. Doch die Kombination Ferrari-Fangio war konfliktträchtig, zumal beim Team aus Maranello mit Peter Collins, Alfonso de Portago und Luigi Musso eine Reihe junger Talente heranwuchs. Dies sind die Teams die ihre Wagen in die Rennen schickten: Ferrari, Maserati, Watson-Offenhauser, Kurtis-Offenhauser, Connaught-Alta, Phillips-Offenhauser, Kuzma-Offenhauser, Gordini und Kurtis-Novi. Der Film zeigt alle Rennen bis auf die 500 Meilen von Indianapolis vom 30.5.1956. GP Argentinien - Buenos Aires 22.1.1956 - Nach einem Dreher Fangios schoben Marshals diesen auf die Strecke zurück, eigentlich ein Grund für eine Disqualifikation. Aber in der Heimat des Weltmeisters wurde der Protest Maseratis abgeschmettert und Fangio zum Sieger erklärt. GP Monaco - Monte Carlo 13.5.1956 - Stirling Moss feierte auf Maserati einen Start-Ziel-Sieg. GP Belgien - Spa-Francorchamps 3.6.56 - Mit dem jungen Briten Peter Collins und Gastfahrer Paul Frère gelang Ferrari hier ein Doppelsieg. GP Frankreich - Reims 1.7.56 - Im Rennen dominierten die Ferrari-Jungstars Collins und Castellotti, Fangio erreichte nur Platz vier. GP Großbritannien - Silverstone 14.7.56 - Stirling Moss im Maserati liegt lange in Führung, doch er bringt seinen Wagen nicht ins Ziel, sodass Fangio am Ende der Gewinner ist. GP Deutschland - Nürburgring 5.8.56 - Hier feierte Fangio auf Ferrari einen ungefährdeten, überlegenen Sieg. Wer wird beim GP von Europa in Italien/ Monza die Meisterschaft für sich entscheiden? Juan Manuel Fangio der mit 8 Punkten Vorsprung startet oder Peter Collins auf Ferrari oder Stirling Moss mit seinem Maserati? Alles ist möglich und bleibt spannend bis zur letzen Minute!

Anbieter: buecher
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Das Formel 1 Rennjahr 1956, DVD
23,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Das spannende Rennjahr der 7. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft spielte sich auf den bekannten Rennstrecken von Buenos Aires, Monte Carlo, Spa-Francorchamps, Reims, Silverstone, Nürburgring und Monza ab.Die Saison 1956 wurde (nach dem Rückzug von Mercedes-Benz) von den italienischen Teams Ferrari und Maserati dominiert. Ferrari startete mit modifizierten Lancias, die sie 1955 nach deren Rückzug übernommen hatten, und hatte mit Juan Manuel Fangio den besten Fahrer der Epoche verpflichtet. Doch die Kombination Ferrari-Fangio war konfliktträchtig, zumal beim Team aus Maranello mit Peter Collins, Alfonso de Portago und Luigi Musso eine Reihe junger Talente heranwuchs.Dies sind die Teams die ihre Wagen in die Rennen schickten: Ferrari, Maserati, Watson-Offenhauser, Kurtis-Offenhauser, Connaught-Alta, Phillips-Offenhauser, Kuzma-Offenhauser, Gordini und Kurtis-Novi. Der Film zeigt alle Rennen bis auf die 500 Meilen von Indianapolis vom 30.5.1956.GP Argentinien - Buenos Aires 22.1.1956 - Nach einem Dreher Fangios schoben Marshals diesen auf die Strecke zurück, eigentlich ein Grund für eine Disqualifikation. Aber in der Heimat des Weltmeisters wurde der Protest Maseratis abgeschmettert und Fangio zum Sieger erklärt.GP Monaco - Monte Carlo 13.5.1956 - Stirling Moss feierte auf Maserati einen Start-Ziel-Sieg.GP Belgien - Spa-Francorchamps 3.6.56 - Mit dem jungen Briten Peter Collins und Gastfahrer Paul Frère gelang Ferrari hier ein Doppelsieg.GP Frankreich - Reims 1.7.56 - Im Rennen dominierten die Ferrari-Jungstars Collins und Castellotti, Fangio erreichte nur Platz vier.GP Großbritannien - Silverstone 14.7.56 - Stirling Moss im Maserati liegt lange in Führung, doch er bringt seinen Wagen nicht ins Ziel, sodass Fangio am Ende der Gewinner ist.GP Deutschland - Nürburgring 5.8.56 - Hier feierte Fangio auf Ferrari einen ungefährdeten, überlegenen Sieg.Wer wird beim GP von Europa in Italien/ Monza die Meisterschaft für sich entscheiden? Juan Manuel Fangio der mit 8 Punkten Vorsprung startet oder Peter Collins auf Ferrari oder Stirling Moss mit seinem Maserati? Alles ist möglich und bleibt spannend bis zur letzen Minute!

Anbieter: Dodax
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Ferrari 158
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. The Ferrari 158 was a racecar made by Ferrari in 1964 as a successor to the V6-powered Ferrari 156 F1 that had dominated in 1961 but become outdated by 1962. As with the British competition, it had a V8 engine. John Surtees won his only Formula One Driver''s World Championship in it. Curiously, Ferrari won the 1964 World championship with by competing the last two races in cars painted not in the traditional Rosso corsa but in white and blue, as these were not entered by the Italian factory themselves, but the US-based NART team. This was done as a protest concerning arguments between Ferrari and the Italian Racing Authorities regarding the homologation of a new mid-engined Ferrari race car. Like Honda with the Honda RA271, Ferrari raced also a 180 degree V12-powered car, called 1512 or 512 F1. In the years 1964 and 1965, both the V8 and V12 were used. The 1965 56.0 x 50.4 mm 1,489.63 cc V12-cylinder engine developed 220 bhp (164 kW) @ 12,000 rpm compared to the 210 bhp (157 kW) @ 11,000 rpm of the 1965 67.0 x 52.6 mm 1,489.24 cc 1965 V8- cylinder engine.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot